Gegenüber sind Zimmerleute dabei ein Dach einzudecken. In der prallen Sonne. von Morgens bis Abends. Sie werfen sich die Ziegel zu. Einen. Zehn. Hundert. Insgesamt sind es für dieses Dach mit einhundertdreißig Quadratmetern fast zweitausend Stück. Allein vom Zuschauen bricht mir der Schweiß aus. Ich lege ein Thermometer auf die Fensterbank, die in der prallen Sonne liegt. Kanpp fünfzig Grad!

Habe ich gerade über Hitze geklagt? Ich schaue aufs Thermosmeter in meinem Zimmer. Es sind nur noch 30,9 Grad. Fast schon kühl. Ich setze mich an den Rechner und schreibe. Es geht. Erstaunlich, was ein Vergleich ausmacht. Und die Vorstellung, bei einer Strahlungshitze von vierzig oder fünfzig Grad schwerste körperliche Arbeit leisten zu müssen. Stumm bedanke ich mich bei den Zimmerleuten.