Back to Top

jean-wimmerlin-Konflikt1-unsplash.pngFiguren und Konflikte

Eine Figur ohne Konflikt ist langweilig

Auch wenn ich es mir schon hundert Mal bewusst gemacht habe: Immer wieder muss ich darauf achten, dass meine Figuren sich nicht ausruhen dürfen. Die Handlung darf manchmal etwas ruhiger sein, aber meine Figuren müssen immer durch ihre Konflikte getrieben werden. Denn das ist der Treibstoff einer jeden Geschichte: Konflikte!

Weiterlesen: Figurentipp

Logline-shannon-vandenheuvel--OlnSnYJTu4-unsplash.pngDie Logline 

Viele tun sich schwer, ihr Buchprojekt in aller Kürze zu erzählen. Schon die Formulierung eines Exposees treibt vielen den Schweiß auf die Stirn und manche weigern sich schlicht, ein Exposee zu schreiben. Doch ohne Exposee und Logline ist es so gut wie unmöglich einen Verlag zu finden.

Neben der Verlagssuche hat die Formulierung einer Logline oder eines Exposees große Vorteile für den Schaffensprozess. Anhand der Logline kann ich sehr schön prüfen, ob ich wirklich weiß, welche Geschichte ich erzählen will. Habe ich das Exposee geschrieben, dann kenne ich alle wichtigen Wendepunkte, und muss vorher meine Geschichte grob geplottet haben.

Weiterlesen: Logline Überblick

Thermometer-jaroslaw-kwoczala-unsplash.jpg

Schreiben bei Hitze

Die Temperatur in meinem Schreibzimmer  beträgt 32,3 Grad Celsius. Das ist eindeutig zu viel. Bei diesen Temperaturen schmore ich im eigenen Saft und es will mir nichts mehr einfallen, außer Geschichten über Gletscher, Eisverkäufer, Mord im Kühlhaus oder Abenteuer in Alaska im Winter.

Da ich mein eigener Chef bin, kann ich mir meine Arbeitszeit, im Schnitt neun Stunden pro Tag, inkl. Samstag, selbst einteilen. Also sitze ich zur Zeit ab sechs am Schreibtisch, damit ich bis zur größten Hitze mein Tagespensum geschafft habe. Wenn nicht, gehe ich nach acht nochmal ran. Ein Ventilator hilft nicht viel, weil er zwar ein wenig kühlt, ich aber leider von der Zugluft einen steifen Nacken bekomme.

Viel trinken ist angesagt, und ein altes Hausrezept: Füße ins Wasser. Das muss gar nicht einskalt sein, Leitungstemperatur reicht völlig.  Wenn alle Anti-Hitze-Tipps versagen, habe ich noch ein Ass im Ärmel: Der Keller. Angenehme 24 Grad, allerdings ziemlich feucht. Bis jetzt musste ich noch nicht in den Untergrund flüchten, aber der Sommer hat ja gerade erst angefangen.

Weiterlesen: Schreiben bei Hitze

 Meine Muse 

Buchbuddha 2

Wenn mal die Tastatur klemmt und mir partout nichts einfallen will, dann ziehe ich meine Muse zu rate.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken.